Der Minister für auswärtige Angelegenheiten der Ukraine Pavlo Klimkin dankte dem Dritten Ausschuss der Generalversammlung der Vereinten Nationen für die Unterstützung der resolution betreffend Verstöße gegen die Menschenrechte im besetzten durch Russland in die Krim.

Klimkin dankte dem Dritten Ausschuss der Generalversammlung der Vereinten Nationen für die Unterstützung der resolution durch КрымуОб diese schrieb er in Twitter, berichtet mediaUA.

"Die resolution stärker - Stimmen mehr. Allen vielen Dank für die Arbeit und Unterstützung. Wir arbeiten weiter zusammen. #CrimeaIsUkraine", schrieb er.
Früher an diesem Tag der Dritte Ausschuss der Generalversammlung der Vereinten Nationen unterstützt die resolution "die Menschenrechtssituation in der Autonomen Republik Krim und der Stadt Sewastopol" (A/C. 3/72/L. 42), die von der ukrainischen Delegation.
Resolution, insbesondere fordert Russland auf, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um unverzüglich ein Ende zu setzen Verletzungen und ущемлениям der Menschenrechte in Bezug auf die Bewohner der Krim, sowie die Gesetze zu respektieren, die in der Ukraine und die Gesetze aufheben, die in der Krim durch die russische Föderation und die Durchführung der Räumung und Beschlagnahme privaten Eigentums in der Krim unter Verstoß gegen das anwendbare Völkerrecht.

Gemäß der resolution, die Dritte Ausschuss der UN-Generalversammlung verurteilt außerdem die illegale Errichtung der Russischen Föderation Gesetze, Rechtsprechung und Verwaltung im besetzten in die Krim und fordert, dass Russland nach den Verpflichtungen auf Grund des Völkerrechts in Bezug auf die Achtung der Gesetze, die in der Krim vor der Besetzung;
Das Dokument fordert auch die russische Föderation unverzüglich die Aufhebung einer Entscheidung über die Erklärung des Parlaments der Krim-tatarischen Volkes das Verbot der extremistischen Organisation und seine Aktivitäten sowie die Verfügbarkeit von Bildung in Ukrainischer und krymskotatarskom die Sprache.