US-Präsident Donald Trump eine Erklärung darüber, dass die USA erkennen Jerusalem als Hauptstadt Israels und beginnen den Prozess der übertragung der amerikanischen Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem.

Trump Jerusalem die Hauptstadt Israels anerkannt

Darüber schreibt mediaUA mit der Verbannung auf die Stimme Amerikas.

Lesen Sie auch: das israelische Außenministerium bat die Ukraine übergeben die überreste von Rabbi Nachman

Trump Unterstrich Dr., dass die Verzögerung in dieser Angelegenheit hat nichts mit der Erreichung des Friedens im nahen Osten.

"Es ist Zeit zu erkennen Jerusalem die Hauptstadt Israels", sagte der US-Präsident.

Er betonte auch, dass Israel das Recht hat, selbst bestimmen Ihr Kapital. Trump sagte, dass Jerusalem ist der Sitz der israelischen Regierung, der Legislative und des obersten Gerichts. Im Vorfeld der Aufführungen Trump sagte, dass der bevorstehende Schritt "längst spät".

Lesen Sie auf « mediaUA»: Eero Pläne nannte Provokation Trump übertragen die israelische US-Botschaft in Jerusalem

Inzwischen Arabische und andere muslimische Staaten warnen, dass die aufrufende Entscheidung heftige Diskussionen kann Spannungen in der Region erhöhen und stören die versuche der USA erreichen, ein Friedensabkommen zwischen den Arabern und Israel.

Papst Franziskus drückte seine "Tiefe Besorgnis" über diese Entscheidung, und die Türkei berief eine Sitzung der Organisation der islamischen Zusammenarbeit zu koordinieren Antwort. Israels Ministerpräsident Binyamin Netanyahu, Sprach am Mittwoch, erwähnte nicht über diese Frage.

Der britische Außenminister Boris Johnson sagte, dass sein Land keine Pläne, die Botschaft zu transportieren von Tel Aviv. "Wir haben mit Besorgnis nehmen die eingehenden Meldungen, weil wir glauben, dass Jerusalem offensichtlich muss ein Teil der endgültigen Lösung des palästinensisch-israelischen Frage – Beilegung durch Verhandlungen, die wir alle wollen", sagte Johnson.

Arabische und muslimische Länder warnen , dass jede Entscheidung über die übertragung der US-Botschaft kann Spannungen in der Region erhöhen und durchkreuzen die Bemühungen der USA zur Erreichung des Arabisch-israelischen Friedensabkommens.

Lesen Sie auch die « mediaUA»: Mehr als 70 Ländern angeboten, Israel und Palästina-Plan "zwei-Staaten"

Das weiße Haus behauptet, dass der Präsident nur in Anerkennung der historischen und zeitgenössischen Realität.

Zu erweichen potenziell schweren Schlag, Trump rief am Dienstag die Führer der fünf nahöstlichen Länder – Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu, dem palästinensischen Führer Mahmud Abbas, König Abdullah von Jordanien, der Präsident von ägypten Abdel Fattah Al-Sisi und dem saudischen König Salman Ibn Abdul-Aziz Al-Сауду zu informieren Sie über Ihre Entscheidung.

Der Direktor für die Angelegenheiten der Golfstaaten des Nahen Ostens am Institut für Gerald Файерстайн der Auffassung, dass die Empörung über die Entscheidung Trump wird weitgehend davon abhängen, wie seine Vorlage.

"Wenn der Präsident einfach sagen: "Wir erkennen Jerusalem als Hauptstadt Israels", nicht versucht, geben weitere Erläuterungen und nicht einmal damit begonnen, den Prozess der übertragung der Botschaft, dann ist es nur eine leere Floskel", meint er.

Dabei Файерстайн, der US-Botschafter im Jemen, in der später der posten des Deputy Assistant Secretary Staatssekretär für Nahost-Angelegenheiten bei der Ex-Präsident Obama, glaubt, dass, wenn Trump gehen weiter, es kann heftige Reaktionen zu provozieren und zu erheblichen Schäden an der friedlichen Bemühungen.

Lesen Sie auch die « mediaUA»: Palästina, erklärten die Behörden über die Aussetzung der Beziehungen mit Israel

"Wenn er gesagt hat, wird als Anerkennung wahrgenommen Jerusalem die Hauptstadt Israels oder in der Realität wird eine solche Anerkennung, und er wird nicht mehr einhalten der internationalen Position, dass Jerusalem sollte geteilt werden, indem Sie Ost-Jerusalem als Hauptstadt eines palästinensischen Staates auf eine Einigung, dies hätte äußerst negative Auswirkungen auf den Friedensprozess, – sagte der Experte. – Der Teufel steckt im Detail: alles hängt davon ab, wie bedeutend wird diese Aussage".