Für drei Jahre (2015-2017) das Publikum des Russischen Fernsehens auf dem Dnjepr und der Region sank das Zehnfache.


Das Publikum rostv auf dem Dnjepr und der Region sank um 10-mal, und das Vertrauen zu ihm fiel dreimal. Infografiken Darüber berichtet mediaUA, darüber auf seiner Seite in Facebook schrieb der Blogger Maria Москалева unter Berufung auf Daten der USAID.
"Ich Gratuliere Den Fluss! Ein eindrucksvolles Bild des Sieges in der Informations-Krieg. Für drei Jahre (2015-2017) das Publikum des Russischen Fernsehens auf dem Dnjepr und dem Gebiet schrumpfte auf ein Zehntel (von 29% auf 3%). Das Vertrauen zum Russischen Fernsehen unter denjenigen, die ihn sah, fiel dreimal (mit 62% bis 23%). Das gleiche gilt für die Russischen Online-Medien (Publikum Rückgang von 49% bis 4% und der Rückgang des Vertrauens von 44% auf 12%).
Gennady Korban und Boris Filatow erfolgreich", schrieb Sie.

Als Beispiel für den Vergleich der Blogger bot Blick auf die Gebiete von Zaporozhye und Lugansk.


"Es ist bedauerlich, dass die Ukraine in der Regel übernimmt eine wichtige Erfahrung des Dnjepr", resümierte Москалева.