Bundeskanzler Sebastian Kurtz (Sebastian Kurz) forderte Russland zurück an den Verhandlungstisch für die Regelung der Situation auf der Donbass.

Die Situation auf der Donbass bedenklich, - Kurtz forderte die russische Föderation an den Verhandlungstisch zurückzukehren

Darüber berichtet mediaUA mit der Verbannung auf Interfax-Ukraine, er hat darüber auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Präsidenten der Ukraine, Pjotr Poroschenko am Dienstag in Kiew.

"Ich möchte zu Russland mit dem Aufruf, wieder an den Verhandlungstisch setzen, weil es die Rückkehr brauchen und in der "Normandie-Format". Auch wenn es wenig Fortschritt, dann müssen Sie noch weiter, da es das einzige Format, das bei uns noch vorhanden ist, und die einzige Möglichkeit, um Verhandlungen zu führen und irgendwann eine friedliche Lösung zu finden", sagte Kurtz.

Siehe auch auf " mediaUA": Poroschenko führt ein treffen im Format "tete-a-tete" mit dem Kanzler von österreich Курцом - PREF. FOTO

Der österreichische Bundeskanzler fügte hinzu, dass die Situation auf der Donbass besorgniserregend.

"Ich spreche jetzt nicht nur als Bundeskanzler, sondern auch als Chef des EU-rates, wir erwarten eine sehr eindeutige Antwort auf die russische Aggression", - sagte S. Kurtz.


Siehe Kommentare →