Forschungszentrum für Genozid und dabei Resistenzen Einwohner von Litauen beginnt mit der Veröffentlichung der Beiträge Agenten des sowjetischen Geheimdiensts KGB.


Archiv der Nachrichten-Agenten des KGB in Litauen verkünden, - DelfiОб dieser informiert mediaUA mit der Verbannung auf Delfi.

"Solche Dokumente in einem speziellen Archiv Litauens ziemlich viel erhalten geblieben, deren Veröffentlichung ermöglichen soll, die Gesellschaft zu bilden eine genaue Vorstellung von der Tätigkeit von KGB-Agenten", - bemerkt in der Mitte.
Berichtet über den Start der Veröffentlichung von Nachrichten von Agenten der Geheimdienste, die in der litauischen Emigranten-Organisationen: in der Haupt-Komitee zur Befreiung Litauens, weltweiter litauischen Gemeinschaft, Rat der Litauer von Amerika, der litauischen Gemeinschaft in Amerika und in der Gesellschaft Santara-Sviesa.
Später ist geplant, die Undercover-Berichte über wissenschaftlich-technischen Intelligenz und Spionage, Beschäftigten sich die Agenten während der wissenschaftlichen Arbeiter und Praktika.
Ein großer Teil verdeckten Informationen von Nachrichten beträgt die in der Umgebung der Katholischen Kirche Geheimagentde.
"In der Zeit der perestrojka vor allem die Tätigkeit des KGB trat ein, dann "воскрешались" auch archivierte KGB-Agenten zur überwachung, Kontrolle und Einfluss auf die neue Prozesse in der Gesellschaft", heißt es in der Mitteilung.
Das Zentrum veröffentlicht Informationen über die Aktivitäten des KGB seit 2011. Heute auf der Website der Organisation wurde bereits veröffentlicht mehr als 5 500 Dokumente.